GetResponse Testbericht und meine Erfahrungen

GetResponse ist unter anderem eine E-Mail-Marketing-Software für Profis. In diesem Testbericht berichte ich über meine Erfahrungen mit diesem Tool.



In diesem Testbericht habe ich mir GetResponse angeschaut und es sehr ausführlich getestet. In den vergangenen Jahren wurde diese Software immer wieder verbessert und feingeschliffen – was dabei herauskam, erfahren Sie in diesem Testbericht.

Ich habe bereits einige andere E-Mail-Marketing-Lösungen getestet, unter anderem CleverReach und rapidmail und habe hohe Erwartungen an GetResponse – wird GetResponse diese Erwartungen vielleicht sogar übertreffen?

Lassen Sie es uns herausfinden!

Inhaltsverzeichnis

Über GetResponse

GetResponse ist eine Online-Marketing-Plattform, die sich sehr stark auf das E-Mail-Marketing fokussiert – mit einem Sitz in mehreren Ländern. Laut eigenen Angaben hat das Unternehmen bereits über 300.000 Kunden weltweit.

Die „Über-uns-Seite“ von GetResponse erklärt sehr gut, was GetResponse ist und wer dahinter steckt:

Wir sind ein internationales Team bestehend aus Tech-Geeks. Unter uns gibt es Experten der verschiedensten Gebiete, die sich ihre Kreativität bewahrt haben und sich neuem Wissen und Erfahrungen nicht verschließen. Deshalb haben wir bereits über 15 Jahre lang Erfolg dabei, auf der ganzen Welt neue Märkte zu erobern. — Simon Grabowski, CEO

Seit Beginn an war GetResponse eine Software von Online-Marketing-Experten für Gleichgesinnte. GetResponse war sicherlich eine der ersten Lösungen am Markt für SaaS-Newsletter (Newsletter-Software als Service).

Da GetResponse ein internationales Unternehmen ist und sich die Server größtenteils in den USA befinden, muss man sich damit abfinden, dass die Daten der Nutzer auch außerhalb der EU landen werden, wenn man GetResponse nutzt.

Funktionen im Überblick

Server Standort USA, international
DSGVO-konform Ja
Zertifizierung Ja (CSA)
Bounce-Management Ja
Follow-Up Autoresponder Ja, aber nur bei Paid-Tarifen
Newsletter-Funktion Ja
Geburtstags-Funktion Ja
Sofortversand Ja
Zeitgesteuerter Versand Ja
Marketing Automation Ja
Multipart-Message (Text + HTML) Ja
Zeichensatz änderbar Nein
Newsletter-Designs Ja, ca. 200
Eigene Designs Ja
Designs inklusive Ja
WYSIWYG-Editor Ja
Ausführliche Statistiken Ja
Personalisierung Ja
Klick-Tracking Ja
Öffnung-Tracking Ja
Eigene Domain beim Tracking Nein
A/B Split-Testing Ja
E-Mail testen Ja
E-Mail Anhänge Nein
Bilder in E-Mail einbetten Nein
E-Mail Vorschau Ja
Import- und Export von Kontakten Ja
Blacklist für Empfänger Ja
Google Analytics Anbindung Ja

Preis und Registrierung

Es gibt bei GetResponse keinen dauerhaft kostenlosen Tarif, lediglich einen kostenlosen Tarif mit einer begrenzten Laufzeit von 30 Tagen. Man kann GetResponse für 30 Tage nahezu ohne Einschränkungen kostenlos nutzen.

Die kostenpflichtigen Tarife starten bei 12 Euro und gehen im Grunde unbegrenzt in die Höhe. Die Tarifkosten wachsen jedoch nur mit der Größe der Empfängerliste.

Die Preise sind fair und können mit den Preisen der Konkurrenz sehr gut mithalten.

Ich habe weder an dem Preismodel noch an dem kostenlosen Test-Tarif von GetResponse etwas auszusetzen. Die Jungs und Mädels bei GetResponse haben alles richtig gemacht und verlangen für eine tolle Software einen fairen Preis.

Hier können Sie die Software für 30 Tage kostenlos testen

Oberfläche und Benutzbarkeit

Man sollte heute erwarten können, dass eine Web-App modern aussieht, aufgeräumt und übersichtlich ist und dass man mit möglichst wenigen Klicks alle Funktionen findet.

Das alles hat GetResponse sehr gut gemacht.

Hinweis Wenn Sie die Verwaltungsoberfläche von GetResponse nutzen, schalten Sie unbedingt alle Werbeblocker aus, diese können zu Problemen bei der Bedienung führen!

Auf dem Dashboard, der Startseite nach dem Einloggen in die Verwaltungsoberfläche, findet man alle wichtigen Informationen zum Account.

Zusätzlich kann man sogenannte Widgets hinzufügen und diese auf einer beliebigen Position auf dem Dashboard platzieren. Widgets sind Erweiterungen, die bestimmte Informationen anzeigen können, zum Beispiel:

  • Statistiken zu Empfängern, E-Mails und Landingpages.
  • Übersicht für Autoresponder, Listen, Workflows etc.
  • News bezogen auf GetResponse und verfügbare Schulungen.

GetResponse hat die Auflistungen für E-Mails, Empfänger etc. mit allen wichtigen Informationen versehen, die für einen schnellen Blick relevant oder wichtig sind.

Hier ist zum Beispiel eine Schnellstatistik, die direkt in die Auflistung von Newslettern integriert wurde:

GetResponse E-Mail-Auflistung Statistik
© GetResponse.de / E-Mail-Auflistung Statistik

Auch die Einzelstatistiken für jede beliebige E-Mail bieten in einer übersichtlichen, einfachen Präsentation alle wichtigen Informationen, die wir benötigen, um die Performance einer E-Mail zu messen:

GetResponse E-Mail Statistiken
© GetResponse.de / E-Mail Statistiken

Besonders gelungen sind jedoch die Details zu einem Empfänger. Man bekommt jede Menge Informationen zu jedem einzelnen Empfänger – diese Informationen werden seit der Anmeldung gesammelt.

Auch die Erstellung von Formularen erfolgt in einem sauberen, leicht zu bedienbaren Editor, hier ist mein Beispiel-Formular:

GetResponse Formular-Editor
© GetResponse.de / Formular-Editor

Ich habe noch keinen Formular-Editor gesehen, der so gut umgesetzt ist, so leicht zu bedienen ist und so funktionsgleich ist!

Gute Arbeit, GetResponse.

Die Verwaltungsoberfläche ist rundum sehr gelungen, erwähnenswerte Probleme mit der Oberfläche betreffen die teilweise langsame Ladezeit der Seiten und einige kleine Fehler im Drag-and-Drop-Editor.

Ansonsten ist alles bestens und soweit frei von Mängeln.

Gehen wir weiter und schauen uns an, wie GetResponse die Empfänger trennt und welche Möglichkeiten wir zur Segmentierung haben.

Empfängerlisten und Segmentierung

Wie auch viele andere E-Mail-Marketing-Lösungen, arbeitet auch GetResponse mit Empfängerlisten. Jeder Empfänger wird dabei immer einer bestimmten Liste zugeordnet.

Später kann man jeden Empfänger durch sogenannte Workflow-Prozesse automatisch zwischen Listen bewegen oder auch aus Listen ganz entfernen.

Anhand der nachfolgenden Abbildung kann man sehen, wie man einen inaktiven Empfänger automatisch aus einer Liste löschen kann:

GetResponse Workflow-Manager
© GetResponse.de / Workflow-Manager

Neue Empfänger können entweder durch den Einsatz eines Anmeldeformulars gewonnen werden oder man importiert sie, muss jedoch ausdrücklich bestätigen, dass man die Empfänger „legal gewonnen“ hat.

Ich habe für den Testversand einige Test-Empfänger angelegt und teilweise einige mit dem Anmeldeformular gesammelt, diese wurden in Echtzeit den Listen hinzuaddiert.

Besonders nützlich sind die Details zu jedem Empfänger, diese sagen jede Menge über die Aktivität und den Ursprung eines Empfängers aus:

GetResponse Empfänger-Details
© GetResponse.de / Empfänger-Details

Jeder Empfänger muss nach der Eintragung per E-Mail bestätigt werden, um die Anmeldung abzuschließen – dies nennt man auch Double-Opt-in. Ohne diese Bestätigung können keine E-Mails an die betroffenen Empfänger verschickt werden.

Möchte man einen Empfänger deaktivieren, kann man diesen entweder temporär deaktivieren oder vollständig löschen, um alle Daten zum Empfänger zu „vergessen“, so wie es die DSGVO vorgesehen hat.

Sobald man einen Autoresponder oder einen Newsletter anlegt, muss man immer eine bestimmte Empfängerliste auswählen – oder auch mehrere. Diese Funktionen beschränken sich nur auf diese beiden E-Mail-Typen.

E-Mail-Design und Layout

Um schöne E-Mails zu versenden, greifen viele Newsletter-Betreiber auf Vorlagen zurück. Auch das wurde von GetResponse berücksichtigt. Derzeit werden ca. 200 Vorlagen kostenlos angeboten.

Wer möchte, kann sich auch eine Vorlage von GetResponse erstellen lassen, dieser Service kostet derzeit 199 $. Alternativ kann man Vorlagen auch selber erstellen oder diese aus Datei importieren.

Ich bin mit den verfügbaren Vorlagen mehr als zufrieden, diese sind wirklich professionell gemacht:

GetResponse E-Mail-Designs- und Vorlagen
© GetResponse.de / E-Mail-Designs- und Vorlagen

Ebenso gelungen ist der Editor für die Bearbeitung der Vorlagen. Mit diesem kann man eine Vorlage bis ins kleinste Detail anpassen, wie die folgende Abbildung zeigt:

GetResponse E-Mail-Editor
© GetResponse.de / E-Mail-Editor

Es gibt im Editor einen Arbeitsbereich und eine Seitenleiste, wo man Blöcke findet, die in den Arbeitsbereich gezogen werden können und wo eine Vorschau der aktuellen E-Mail angezeigt wird.

Man kann in der Live-Vorschau sehen, wie die E-Mail später auf einem mobilen Gerät oder Desktop-PC aussehen wird. Diese Funktion habe ich bisher bei keiner anderen Software aus dieser Kategorie gesehen.

Ebenfalls gibt es die Möglichkeit, für eine HTML-E-Mail einen reinen Textinhalt anzugeben, damit die E-Mail auch in dem Fall gelesen werden kann, wenn das E-Mail-Programm vom Empfänger keine HTML E-Mails unterstützt.

Direkt im Editor findet man vier sehr nützliche Funktionen:

  1. Den Inhalt der E-Mail auf Spam-Begriffe prüfen und den SpamScore erfahren.
  2. Test-E-Mail senden.
  3. Live-Vorschau der E-Mail in der rechten Seitenleiste.
  4. Die Breite der E-Mail festlegen.

Alle diese Funktionen und mehr sind bei GetResponse inklusive. Bei anderen Anbietern – auch deutschsprachigen – kosten diese oder ähnliche Funktionen extra, ist das nicht nett von GetResponse?

An dieser Stelle sollte bereits klar sein, dass GetResponse ideal auch für den professionellen Einsatz geeignet ist und für uns alle wichtigen Funktionen mitbringt, um unser E-Mail-Marketing auf hohem Niveau auszuüben.

Schauen wir uns als Nächstes die Technik an.

Technik und Zustellbarkeit

Mich interessiert am meisten die Technik und vor allem die Zustellbarkeit der E-Mails bei einer Software, die primär für den E-Mail-Versand genutzt wird. Die Zustellbarkeit spielt sicherlich eine sehr wichtige Rolle.

Ich habe zu Testzwecken eine E-Mail an eine relativ kleine Liste verschickt, dabei hatte ich keinerlei Probleme.

Der Versand war innerhalb von wenigen Sekunden abgeschlossen. Die Test-E-Mails landeten stets im Hauptpostfach und nicht in dem Postfach für Spam oder Werbung, das ist bereits ein erstes gutes Zeichen.

Schauen wir uns als Nächstes das Netzwerk an, über welches die E-Mails verschickt werden. Besonders interessiert uns die Reputation der Mailserver, hier das Ergebnis von SenderScore.org:

GetResponse Reputation der Mailserver
© GetResponse.de / Reputation der Mailserver

Das Ergebnis ist ausgezeichnet!

Die durchschnittliche Reputation eines Mailservers, der zum Versand genutzt wird, liegt bei über 90 %, teilweise über 95 %. Das ist ein erfreuliches Ergebnis und sollte eine hohe Zustellrate der E-Mails sicherstellen.

Die E-Mails sind zusätzlich durch DKIM und SPF geschützt – das sind Verfahren gegen Manipulation einer E-Mail und einem unbefugten Versand.

Den technischen Teil hat GetResponse ausgezeichnet gemeistert.

Vorteile von GetResponse

  • GetResponse ist DSGVO-konform.
  • Es ist ein internationales Unternehmen und die Benutzeroberfläche ist vollständig ins Deutsche und einige andere Sprachen übersetzt.
  • Bereits in der Testversion kann man die meisten Funktionen frei nutzen, um effektive E-Mail-Marketing-Kampagnen umzusetzen.
  • Nach einer Anmeldung zum Newsletter bekommt der Interessent eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link, um die Anmeldung zu bestätigen (Double-Opt-In).
  • Man kann jede Eintragung über das Anmeldeformular lückenlos nachweisen, um auf der sicheren Seite vor unberechtigten Abmahnungen zu sein.
  • Für jede E-Mail kann man einen Alternativ-Text angeben, damit die E-Mail auch auf E-Mail-Klienten gelesen werden kann, die keinen HTML-Support haben.
  • Es lassen sich sogenannte DSGVO-Felder erstellen, die man später in jedes Formular einfügen kann, um die Einwilligung des Interessenten einzuholen.
  • Die Verwaltungsoberfläche ist meistens schnell, sehr übersichtlich gestaltet und ermöglicht schnelles Arbeiten.
  • Durch die RSS-To-E-Mail-Funktion bekommt der Empfänger automatisch eine E-Mail mit einer Benachrichtigung, sobald ein neuer Artikel/Post auf der Website oder Blog veröffentlicht wurde.
  • Es gibt ca. 200 vorgefertigte Design-Vorlagen für professionell aussehende Newsletter.
  • Im Editor der E-Mail gibt es eine Live-Vorschau für mobile Geräte und den Desktop-PC, dadurch sieht man direkt, wie die E-Mail später auf verschiedenen Geräten aussehen wird.
  • Emotes (Icons) können durch ein Auswahlmenü direkt in die Betreffzeile eingefügt werden, um der E-Mail zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen.
  • Das Impressum wird automatisch in jede E-Mail eingefügt, um die Vorgaben der Rechtslage einzuhalten.
  • Der Empfänger kann jederzeit seine Daten einsehen und diese ändern.
  • Man kann mit GetResponse Landingpages zum Beispiel für Anmeldeseiten oder Verkaufsseiten erstellen (auch mit eigener Domain) und dafür fertige Vorlagen und den Editor von GetResponse nutzen.
  • Es können Webinare direkt über GetResponse gehalten werden.
  • Es lassen sich Benutzerdefinierte-Felder erstellen und mit einem Platzhalter in jeder E-Mail verwenden.
  • Empfänger können in Blacklisten eingetragen werden, damit an sie jeglicher Versand verhindert wird.
  • Es gibt die Möglichkeit, klassische Autoresponder anzulegen und diese automatisch an fest definierten Zeitintervallen zu versenden.
  • Eine CRM-Lösung (Customer-Relationship-Management) ist inklusive, um eine Beziehung mit seinen Interessenten und Kunden aufzubauen und den Umsatz zu steigern.

Nachteile von GetResponse

  • Es gibt kleine Probleme mit dem Editor zum Verwalten und Gestalten von Inhalten. Teilweise werden Änderungen nicht übernommen oder man kann Blöcke aus dem Seitenmenü nicht in den Arbeitsbereich ziehen.
  • Es kann bis zu einer halben Minute dauern, bis die Statistiken aktualisiert werden.
  • Im Gratis-Tarif wird in jeder E-Mail im Fußbereich der Hinweis angezeigt, dass die E-Mail mit GetResponse verschickt wurde, dieser Hinweis ist jedoch nicht zu aufdringlich.
  • Hin und wieder bleibt die Verwaltungsoberfläche hängen und man muss die Seite manuell neu laden.
  • Es existieren nur stark eingeschränkte Möglichkeiten, um die Bestätigungs-E-Mail anzupassen.

Fazit

GetResponse ist viel mehr als eine reine E-Mail-Marketing-Software.

Zwar ist das Kerngeschäft von GetResponse immer noch E-Mail-Marketing, jedoch sieht man deutlich, dass dieser Anbieter eine Transformation in eine full-featured Marketing-Plattform durchlebt.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, diese Software zu testen.

Mittlerweile habe ich sogar einige Kampagnen für kleine Web-Projekte in Planung, denn GetResponse ist eine ausgezeichnete Lösung, um schnell eine E-Mail-Kampagne umzusetzen.

Für GetResponse gibt es viele Einsatzmöglichkeiten:

  • Wenn man den klassischen Weg gehen möchte, kann man nur die Newsletter-Funktion nutzen, um die Interessenten regelmäßig per E-Mail zu erreichen.
  • Möchte man seine Blog- oder Website-Leser immer wieder zurück auf die Website holen, nutzt man dafür die frei verfügbare RSS-To-Feed-Funktion, die die Empfänger automatisch bei neuen Artikeln per E-Mail informiert.
  • Möchte man einfache, automatisierte E-Mail-Serien erstellen und die Empfänger beliebig lange per Follow-Up (E-Mail-Serie) immer wieder auf seine Marke oder Produkte aufmerksam machen, nutzt man die klassische Autoresponder-Funktion.
  • Wenn man komplexe, automatisierte Prozesse aufbauen möchte, die durch Events oder Trigger ausgelöst werden, auch dafür gibt es bei GetResponse ein sehr mächtiges Tool – nämlich Marketing Automation.
  • Oder man nutzt eine Kombination aus allen Optionen und kombiniert die Wirkung vom E-Mail-Marketing.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bisher noch keine Lösung gesehen habe, die auch nur annähernd den Funktionsumfang von GetResponse hat und die gleichzeitig so leicht zu bedienen ist.

Auch der Preis ist absolut gerechtfertigt – man bekommt sehr viel für sein Geld. Das Preisleistungsverhältnis ist sehr gut.

Besonders gut und fair ist die Testphase von 30-Tagen.

Man kann GetResponse 30 Tage lang nahezu ohne Einschränkungen nutzen und seine E-Mail-Marketing-Maschine aufbauen. Erst danach muss man in einen kostenpflichtigen Tarif wechseln.

Viele Einsteiger sollten jedoch innerhalb der 30 Tage bereits mehr Geld durch GetResponse verdienen, als der nächst größere Tarif pro Monat kostet.

GetResponse macht sich schnell selbst bezahlt.

GetResponse hat jedoch auch einige kleine Schwächen. Zum einen lädt die Verwaltungsoberfläche teilweise langsam oder ein Vorgang bleibt ganz hängen und man muss die Webseite manuell neu laden.

So etwas sollte nicht passieren.

Außerdem gibt es kleine Probleme mit dem Editor zum Verwalten und Gestalten von Inhalten. Dieser funktioniert manchmal nicht so, wie er sollte. Auch das kann manchmal etwas stören.

Ansonsten ist GetResponse eine sehr gute E-Mail-Marketing-Software, die vor allem durch ihre ausgezeichneten DSGVO-Funktionen überzeugen kann. GetResponse ist bezüglich DSGVO teilweise besser umgesetzt als manche deutsche Lösungen am Markt!

Das heißt schon mal was, denn man sieht, dass auch die Amerikaner die DSGVO-Richtlinien korrekt und überzeugend umsetzen können.

Bei GetResponse kann man beispielsweise sogenannte DSGVO-Felder anlegen und diese später unter anderem direkt in ein Anmeldeformular integrieren. Ein solches Feld enthält Bedingungen für die Anmeldung:

GetResponse Anmeldeformular DSGVO-konform
© GetResponse.de / Anmeldeformular DSGVO-konform

Ein Empfänger muss die Checkbox ankreuzen und den Bedingungen zustimmen, um den Newsletter zu abonnieren. Damit sind wir auf der sicheren Seite und haben immer einen Nachweis zu dieser Einwilligung parat.

Alleine diese Funktion zeigt, dass GetResponse verstanden hat, wie man eine Software DSGVO-konform macht.

Um meine Erfahrungen mit GetResponse zu bewerten, gebe ich dieser Software 4.5 von 5 Sterne. Den restlichen halben Stern muss sich GetResponse jedoch noch verdienen – und das wird GetResponse sicherlich in Zukunft schaffen.

Testen Sie GetResponse kostenlos

Gesamtbewertung für GetResponse | 4.5 von 5 Sterne

Vitali Lutz

Über Vitali Lutz

Vitali Lutz ist seit 2007 Internet-Marketer aus Leidenschaft. Bis heute beschäftigt er sich mit Kundenakquise durch automatisierte Prozesse und E-Mail-Marketing und hat jahrelange Erfahrungen beim Administrieren von Mailservern auf Linux-Systemen.

Google+