Verteilerliste (Empfängerliste)

Um E-Mail-Marketing betreiben zu können, benötigt man sogenannte Verteilerlisten oder auch Empfängerlisten genannt. Eine solche Liste besteht aus Personen, die dem Absender (dem die Liste gehört) die Berechtigung erteilt haben, sie per E-Mail zu kontaktieren.

Eine saubere Empfängerliste wird immer durch den Einsatz des Double-Opt-In-Verfahrens gewonnen. Ein Interessent muss sich dazu zunächst zu einem Newsletter eintragen und im anschließenden Schritt die Anmeldung per E-Mail bestätigen.

Es gibt kein Limit für die Größe einer Verteilerliste. Man kann bereits eine kleine Liste von ca. 100 Interessenten haben oder auch eine große Liste mit tausenden von Empfängern – wichtig ist, dass die Liste hochwertig ist.

Zusätzlich ist es zu empfehlen, für eine gute Listenhygiene zu sorgen, damit die Zustellbarkeit der E-Mails langfristig nicht durch "schlechte E-Mail-Adressen" beeinträchtigt wird.

Die Verteilerliste dient zum Gruppieren der Interessenten

Die Verteilerliste wird dazu genutzt, um Kontakte entsprechend ihrer Interessen zu gruppieren, dies sieht in der Praxis folgendermaßen aus:

Durch diese effektive Trennung kann man später sehr einfach eine bestimmte Gruppe von Interessenten vor dem Versand seiner Newsletter oder E-Mail-Kampagnen auswählen und nur an diese den Versand ausrichten.

Mittlerweile werden immer mehr E-Mail-Marketing-Anbieter auf das sogenannte Tagging umgestellt, wobei jeder Empfänger mit entsprechenden Etiketten bzw. Labeln versehen wird, um die spätere Selektion noch einfach und präziser zu machen.

Zurück zum E-Mail-Marketing Lexikon

Facebook
Twitter
Pinterest
E-Mail